Dir. Prof. Ernst Smole

Von 1976 - 2010 war Prof. Dir. Ernst Smole Leiter der J. Brahms Musikschule der Stadtgemeinde Mürzzuschlag. In dieser langen Zeit hat er wesentlich zum Aufbau unserer Musikschule und zum Kulturleben der Stadt Mürzzuschlag beigetragen. Durch seinen unermüdlichen Einsatz im Bereich der innovativen Musikpädagogik hat er sich im In- und Ausland einen Namen gemacht. Durch die Auszeichnung mit dem Nikolaus-Harnoncourt-Preis in Zürich im Jahr 2008 wurden diesen Bemühungen auch international anerkannt. Sein unermüdlicher Einsatz lässt sich am besten anhand der folgenden Aufstellungen darstellen. Im Vordergrund seiner Arbeit stand immer "der größtmögliche Nutzen für die Schülerinnen und Schüler", dem hatte sich alles unterzuordnen.

Möchte man Prof. Smoles Charakter musikalisch deuten, so ist der Vergleich mit der Musik Strawinskys oder Weberns angezeigt. Klar strukturiert, rhythmisch präszise und ohne verschwenderische emotionale Floskeln, die den Ablauf beeinträchtigen könnten. Jeder Fermate - in der Musik wie im Leben - konnte er größte Spannung verleihen.

Sein überraschender Übergang in den Ruhestand - oder besser in den "Unruhestand", wie er es selbst einmal beschrieben hat - hat Zeit und Raum für neue Aktivitäten in seiner zweiten Wahlheimat Wien eröffnet.

Sehr geehrter Herr Professor Smole, lieber Ernst, wir wünschen Ihnen, wir wünschen dir ungebrochenen Tatdendrang und Umsetzungskraft, ganz im Sinne der Webern'schen Musik: präzise, effizient und in der Dauer überschaubar. Und das bei bester Gesundheit.

  
Fächer:
Violoncello Orchester Streichquartett Vorbereitung Abschlussprüfung (Harmonie-und Formenlehre Musikgeschichte Sprecherziehung Präsentationstechnik) 
 
Das ist mir bei meiner pädagogischen Tätigkeit wichtig:
Dass bei den SchülerInnen zuerst Freude an der Musik entsteht, die dann der Nährboden für Leistungsbereitschaft ist

Dass Chancengleichheit für alle Schüler der JBMS besteht

Dass möglichst viele KollegInnen Ihre MS-Tätigkeit (so wie ich) als ihren Traumberuf empfinden

Dass die JBMS dem gesetzlichen Arbeitsauftrag „Bildung & Erziehung in Form von gemeinsamen Unterricht“ – bezogen auf jeden einzelnen Schüler – auf glaubwürdige Art gerecht wird

Dass an der JBMS möglichst viel gemeinsam gearbeitet & musiziert wird – dies betrifft die KollegInnen und die SchülerInnen gleichermaßen

Dass die Kooperation mit unseren Partnern – Eltern, Regelschulen, Schulträger, Blasmusik- und andere Vereine und Organisationen innerhalb und außerhalb unserer Region – dauerhaft und positiv ist

Dass alle SchülerInnen aus der Musikschule gleich viel Nutzen für sich ziehen wie meine eigenen Kinder

Dass die JBMS Reformbedarf rasch erkennt und darauf reagiert

Künstlerische Tätigkeit:
Leitung von Konzerten u.a. folgender Orchester:
Kosei Wind Orchestra Tokyo
Kyoto Chamber Orchestra
Orchester der Wiener Volksoper
Savaria Symphony Orchestra (H)
Orchester des St.Istvan Konservatoriums Budapest (H)
Slowakisches Kammerorchester
Slowakische Sinfonietta
Metropolitan Youth Symphony Orchestra Hongkong (China)
Rumänische Staatsphilharmonie
Russisches Kammerorchester Moskau
Russisches Philharmonisches Orchester
Moskauer Philharmoniker


Jurytätigkeit:
Jahrelang Landes- und Bundesbewerbe von „Prima la Musica“
Int. Cellowettbewerb Liezen
Internationaler Dirigentenwettbewerb Berlin 1994
International Music Competition Lugano (CH)
Nö. Musikschulwettbewerb
Int. Dirigentenwettbewerbe Mürzzuschlag

2008 Zuerkennung des mit 20.000 SFR dotierten Nikolaus Harnoncourt Preises des Kanton Zürich.
Das Preisgeld wird in einen Fond eingebracht und zur Gänze für die Entwicklung und Verbreitung des Organisationsstatutes der JBMS und für die Förderung hochbegabter MusikschülerInnen und von bedürftigen MusikschülerInnen mit Migrationshintergrund verwendet.

Verfasser des Konzeptes TRANSFER & TRANSIT für die REGIONALE 2008.
Drittgereiht unter 19 Bewerbungen

Publikationen:
Zu den Themen Musikpädagogik, Kultur- Bildungs- und Gesellschaftspolitik:

Kleine Zeitung Graz
Die Presse, Wien
Der Standard, Wien
Salzburger Nachrichten
Die Furche (Wien)
Musikerziehung (Wien)
Österreichische Zeitschrift für Musik
Zeitung der IKG Wien
Üben & Musizieren (Schott; Mainz, London, New York, Tokyo)
Beiträge in Buchpublikationen (Schott, Doblinger)

Verfasser musik- und kunstpädagogischer Konzepte (MS-Organisationsstatute, Konzept „Innendifferenzierung“, Statut „arnold schönberg kunstschule mürzzuschlag“, „Vokal- Instrumentaler Klassenmusikunterricht/VIKMU)
Erstellung von Arrangements für Jugend- und Kinderorchester
Leitung Internationaler Dirigentenkurse (Mürzzuschlag, Szombathely, St. Pölten, Berlin)
 
 
Lebenslauf:
Geboren am 23. Juni 1952 in Leibnitz
An der MS Leibnitz Cellounterricht bei Reinfriede Sauer, Franz Koringer und Claudius Tuscher
1970 Matura am BRG Leibnitz
1970 – 1976 Studium an der Musikhochschule Graz (Schulmusik, Cello, Dirigieren)
Weitere Studienaufenthalte an der Franz Liszt Hochschule für Musik in Weimar (D), und an der International Music Academy Lugano (CH)
Studienaufenthalte in den USA
Seit 1976 Direktor der Johannes Brahms Musikschule in Mürzzuschlag
1978 Gründung des Mürztaler Sinfonieorchesters
1982 – 1987 als Mitglied des Musikbeirates des Unterrichtsministeriums Berater der Minister Fred Sinowatz, Herbert Moritz und Helmut Zilk
1999 Gründung der „arnold schönberg kunstschule“ (Schwerpunkt Bildende Kunst, pädagogischer Leiter bis 2006)
 
  
Das bin/mache ich außerhalb meines Berufes:
So vielseitig meine Interessen abseits der Musik sind - Paläontologie, Mikrobiologie, Oldtimer-Segelflugzeuge, die Beschäftigung mit altorientalischen Schriften und Sprachen, Rad fahren, Berg wandern - so knapp ist die Zeit, die dafür bleibt. 
    
e-Mail ernst.smole(at)aon.at